Projekt des japanischen staatlichen Fernsehens NHK

こんにちは! Ich bin Smilla aus der 12c/ae, besuche seit der 5. Klasse die Japanisch AG und nehme seit Anfang Februar an einem Projekt des japanischen staatlichen Fernsehens NHK
teil. Dabei unterhalten sich Jugendliche aus der ganzen Welt in einer Whatsappgruppe hauptsächlich mit Videobotschaften über aktuelle Themen und teilen ihre Gefühle und Erfahrungen. Ich war jetzt Teil der 6. Folge zusammen mit 5 anderen Jugendlichen aus
Finnland, Frankreich, Japan, Taiwan und Neuseeland.

Eigentlich sollte es vor allem darum gehen, wie es uns in der Corona-Pandemie so geht, wie die Situation im eigenen Land ist
und wie eine “bessere Welt” damit oder danach für uns aussehen würde. Doch mit der Zeit und den aktuellen Geschehnissen verschob sich der Fokus ganz schnell auf den Krieg in der
Ukraine. Wir haben viel darüber gesprochen, wie wir uns mit dieser neuen Situation fühlen und was wir unternehmen (können), um zu helfen und Solidarität zu zeigen. Ein weiteres
großes Thema waren aber auch der Einfluss von Medien und Jugendlichen auf die Gesellschaft, öffentliche Meinung und Politik.
Das Projekt wurde unter anderem von Marei Mentlein, einer ehemaligen Schülerin von Frau Bonn, organisiert, die in Japan auch für das ZDF und eben NHK tätig ist.
Es war sehr spannend, die vielen unterschiedlichen Perspektiven zu hören und Japan und auch den anderen Ländern in diesen Pandemiezeiten wenigstens digital einmal so nah zu
sein.