Corona-Informationen

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern,

Informationen zu Besonderheiten vor dem Hintergrund der Corona-Situation finden Sie auf dieser Seite.

Letzte Aktualisierung: 21.4.2022

Neue Corona-Schulverordnung ab dem 21.03.2022

Seit dem 21.03.2022 gilt eine veränderte Schulen-Coronaverordnung, die hier eingesehen werden kann.

Im Folgenden haben wir für Sie die neuen Regelungen zusammengefasst. Zur Webseite des Ministeriums kommen Sie hier

Nach den Osterferien gilt keine allgemeine Maskenpflicht mehr an Schulen. Tests können von den Schülerinnen und Schülern weiterhin freiwillig in Anspruch genommen werden. Das gilt insbesondere, wenn es einen entsprechenden Anlass gibt. Wichtig ist: Es können auch weiterhin freiwillig Masken getragen werden. Die Entscheidung darüber obliegt jeder einzelnen Person.

Der Beurlaubungserlass gilt bis auf weiteres fort. Schülerinnen und Schüler, die zum Schulbesuch besondere Schutzvorkehrungen benötigen, weil sie selbst einer besonders vulnerablen Gruppe angehören, müssen dies durch ärztliches Attest nachweisen. Die Schule wird dann aufgrund der jeweils individuell erforderlichen Maßnahmen entscheiden, welche Maßnahmen ergriffen werden. Das kann im Einzelfall auch bedeuten, dass Mitschülerinnen und Mitschüler gebeten (!) werden, fortdauernd eine MNB im Unterricht zu tragen.

Mit den neuen Regelungen ab dem 19. April 2022 tritt die Bedeutung des Schnupfenplans besonders hervor (Sie finden die Hinweise zum Verhalten beim Auftreten von Erkältungshinweisen unter diesem Link). Die Beachtung der Regeln schützt alle Mitglieder der Schulgemeinschaft vor der Übertragung von Infektionskrankheiten und ist sichtbares Zeichen eines rücksichtsvollen Miteinanders. Grundsätzlich muss jede und jeder Verantwortung übernehmen und Rücksicht auf die Mitmenschen nehmen. Bei entsprechenden Symptomen gilt es in jedem Fall, von einem Schnelltest Gebrauch zu machen.

Das gilt auch wenn nach dem Wegfall der Masken- und Testpflicht Einzelne entscheiden, freiwillig eine Maske zu tragen. Es entspricht dann dem Sicherheitsbedürfnis des/der Einzelnen, das nach Monaten eingeübter Schutzmaßnahmen genauso toleriert werden muss, wie das Bedürfnis anderer, sich wieder ohne die oft als hinderlich empfundenen Masken begegnen zu können. Beide Bedürfnisse sind berechtigt und verlangen eine verständnisvolle und umsichtige Antwort.

Ein Schaubild, dass die Quarantäneregeln mittels eines Flussdiagramms darstellt.


Liebe Kinder, Jugendliche und Eltern,

die Coronazeit ist für alle schwierig zu bewältigen. Bei Problemen und Konflikten zu Hause, im Freundeskreis, in der Partnerschaft oder der Familie sind die Fachkräfte in den kommunalen Beratungsstellen für Euch und Sie da.

Auch während der coronabedingten Einschränkungen unterstützen wir unkompliziert und zeitnah bei der Klärung und Bewältigung von Problemen.

Ob per Telefon, Video oder im direkten Kontakt, das besprechen wir bei der vertraulichen Terminvereinbarung.

Die Kontaktdaten stehen in ►diesem Flyer, für Kinder und Jugendliche auch ►hier.


Erkältungssymptome: Darf mein Kind in die Kita oder Schule?

Das Gesundheitsministerium hat eine Handlungsempfehlung zum Verhalten bei Auftreten von Erkältungssymptomen entwickelt, die die Hygieneempfehlungen in einem Schaubild darstellt. Die Empfehlungen des Ministeriums finden Sie hier.


Hygieneplan

Wir folgen dem Hygieneleitfaden des Ministeriums für Bildung, den sie hier einsehen können.

Gymnasium der Landeshauptstadt Kiel

Consent-Management-Plattform von Real Cookie Banner