Förderung der Methodenkompetenz

In den ersten Tagen an der Humboldt-Schule erhalten die neuen Sextanerinnen und Sextaner eine Methodik-Mappe, die bereits die ersten zehn Seiten der Methoden-Box mit wichtigen Tipps enthält: „Was immer in deinem Schulranzen sein muss“, „Deine Hefte, Mappen und Bücher“, „So arbeitest du zu Hause“, „Deine Zeiteinteilung“, „Deine Hausaufgaben“, „Wenn du gefehlt hast …“, Darauf kommt’s an beim Vokabellernen“ … Diese Methodik-Mappe wird in den folgenden Schuljahren kontinuierlich erweitert und im Idealfall bis zum Abitur weitergeführt. Auf diese Weise werden die Humboldt-Schülerinnen und -Schüler mit methodischem Rüstzeug ausgestattet, das sie befähigt, eigenständig Informationen erarbeiten, vernetzen, abrufen und anwenden zu können.Einem speziellen Methoden-Curriculum folgend werden die jeweiligen Themen von den in der Klasse unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen behandelt. In Abständen von 6-8 Wochen wird ein neues Thema in einem Fach eingeführt. Doch soll es nicht auf dieses Fach beschränkt bleiben, sondern von allen Fächern abgerufen und eingefordert werden. Den Schülerinnen und Schülern soll so die fächerübergreifende Gültigkeit der methodischen Fähigkeiten deutlich werden, die zugleich einen höheren Grad an Verbindlichkeit erlangen, wenn von unterschiedlichen Lehrkräften in verschiedenen Schuljahren darauf aufgebaut wird.

Gymnasium der Landeshauptstadt Kiel