Ein Hauch von Hollywood

In der letzten Schulwoche geschah Spannendes. Wenn auch nicht „Alle Jahre wieder“, so doch in regelmäßigen Abständen steht man vor der Aufgabe, dem Humboldtschulfilm ein neues Gewand zu geben. Seit vielen Jahren schon steht uns hier ein ehemaliger Schüler – Moritz Boll –, der sich als Filmemacher, Regisseur und Produzent einen Namen gemacht hat, mehr als hilfreich mit seinem Fachwissen und seiner Kreativität zur Seite.

Am 17. und 18.12. hallte es oft wie folgt durch die Gänge der Schule: „Kamera ab!“ – „Kamera läuft!“ gefolgt von „uuuund…bitte.“ Es waren zwei anstrengende, aber vor allem spannende Tage, in denen man einen tollen Eindruck davon bekommen konnte, wie professionelle Filmleute arbeiten. Jedes Detail zählt und auch wenn man denkt (und sogar hört :)): „Das war schon gut!“ kann man sicher sein, da geht noch mehr.

Vielen gilt Dank: Unseren beiden „Humboldts“ Emma und Moritz,  den Schülern der 6., 7. und 9. Klassen, dass ihr so toll zu den einzelnen Szenen beigetragen habt, den Klassenlehrern und weiteren beteiligten Lehrern und natürlich den Eltern, dass sie so tolle Kinder haben. Eine oft im wahrsten Wortsinne tragende Rolle spielten Finn und Jasper als „Praktikanten“. Ihr wart eine tolle Unterstützung, auch euch herzlichen Dank. Lieber Moritz, lieber Fabius (Technik und Ton) und lieber Hannes (Kamera) , Danke  für diese Erfahrung, wir sind alle auf das Ergebnis gespannt.